Fußball  

   

Breitensport  

   

   

Dreier in Cappenberg 

Mit einem Dreier kehrte unsere Elf aus Cappenberg zurück. Kein einfaches Ding nachdem doch aus der Stammelf etliche Spieler nicht an Bord waren. Chille und Sonnenberg nach zögerlichem Beginn des SVB noch in der ersten Halbzeit zum 2:0. Nachlassen der Konzentration und nach 68  Minuten stand es 2:2. Nochmal Chille und Gruda machten dann aber den Sieg klar. Insgesamt verdienter Sieg des Teams.

 

Bausenhagen zu zurückhaltend

Der Beginn von Bausenhagen nicht sehr gut. Von den forschen Cappenbergern lies man sich in den ersten 10 Minuten viel zu weit zurück drängen. Dann kam man besser ins Spiel, hatte Chancen spielte endlich mit. Man kann natürlich auch sagen das man den Gegner zunächst studierte, wenn man es positiv sehen will. 

Chille zur Führung

Einen Freistoß von Gruda konnte Chille, am langen Pfosten dann zum 1:0 (23.) einschieben. Bausenhagen nun wesentlich besser und druckvoller. Kleine Härten schlichen sich ins Spiel, aber Bausenhagen zeigte Präsenz und versteckte sich nicht. Wichtig gegen den robusten Gegner. In der Vergangenheit hat man sich doch oft von gegnerischen Nickligkeiten beeindrucken lassen. 

Sonnenberg 2:0

Der Gegner nun nicht mehr sehr planvoll. Die Abwehr mit dem wieder einmal einspringenden Horenkamp hielt hinten alles im grünen Bereich. Hans fing einen gegnerischen Risikopass an der Mittellinie ab, setzte sich durch, spielte auf den mit gelaufenen Sonnenberg und es stand 2:0 (31.). Bis zur Pause brannte nichts mehr an. Man hatte Spiel und Gegner unter Kontrolle. 

Bausenhagen lies nach

Wie schon im letztem Spiel, lies Bausenhagen nach der klaren Führung in der 2. Hälfte die Zügel unverständlicherweise schleifen. Zwangsläufig machte Cappenberg den Anschluß. Der gute gegnerische Linksaußen hebelte  die Hintermannschaft des SVB aus, viel zu früh (48.). Man hatte den Gegner ungewollt stark gemacht, obwohl im Griff. Die Laufbereitschaft  einiger Spieler jetzt  nicht da wo Trainer Schott es gerne gesehen hätte. 

Elfer für Cappenberg

Es kam wie es kommen musste. Eine altbekannte platte Aussage, aber sie sollte sich bewahrheiten. Fehlpass im Mittelfeld in den Fuß des gegnerischen Mittelfeldspielers, langer Paß der durchgebrochene Stürmer des GW Cappenberg konnte nur noch mit Foul im Strafraum gebremst werden. Unhaltbarer Elfer  für Wiggers, es stand 2:2. 

Schott reagiert

Trainer Schott reagierte umgehend , stellte etwas um, wechselte Löcken ein. Das man den nicht motivieren muss weis jeder auf und von der Alm. Es lief nun besser, der SVB endlich wieder im Spiel. 

Chille zum 3:2

Nach einer Ecke, ein Gestochere im Strafraum der Cappenberger. Sonnenberg eroberte sich den verloren geglaubten Ball, brachte ihn noch mal vor das Tor und Chille erzielte die erneute Führung. Sonnenberg hatte nach Vorarbeit Chille bereits vorher einen Treffer auf dem Fuß, verzog aber den Ball.  

Gruda 4:2

Es sollte spannend bleiben bis zum Schluß. Aber die Hereinnahme von Löcken sollte sich noch einmal auszahlen. Im für ihn ungewohntem defensivem Mittelfeld lies er nichts anbringen. In der 90. spielte er steil, in der Spitze Sonnenberg auf Gruda und die Sache war gelaufen. 2. Spiel , 2. Saisonsieg. Verdient, um es noch mal zu sagen. 

Fazit: Ohne die verletzten  Raffenberg und Meng als gesetzte Spieler, verletzt Schulte, Pfahl (erstmals wieder im Team kurz eingewechselt) um nur einige Spieler zu nennen ein nicht unbedingt erwartetes Ergebnis. Trainer Schott bemängelte nach dem Spiel das Loch in das die Mannschaft nach Führung nicht zum erstem Mal fällt, ansonsten war er hoch zufrieden. Weiter so SVB. 

SVB: Wiggers, Littmann, Horenkamp, Hendriks, Wegener, Hoffmann, Chille, Hans,  Neithart, Sonnenberg, Gruda, Löcken,, Pfahl, Kliem, Erdmann, Peters

 Trainerteam: Schott (Cheftrainer) , Neuhaus, Vom Lehn

 

 

 

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok