Fußball  

   

Breitensport  

   

   

 

Erste schlägt Weddinghofen in dramatischer Begegnung  5:3

Reserve siegt 3:1 gegen VFL Kamen III 

Die Zuschauer sahen heute  reichlich Tore. Die Erste gewann nach torloser erster Halbzeit und zweimaligem Rückstand mit 5:3 in den Schlussminuten gegen Weddinghofen. Die Reserve gewann souverän gegen den VFL Kamen 3:1, hätte auf Grund der Chancen wesentlich höher gewinnen müssen. Die Erste absolvierte eine mehr als dramatische Begegnung, die reichlich Nerven bei den Zuschauern kostete.

 

Erste Halbzeit gegen Weddinghofen eher  mau

Die erste Halbzeit war von unserem Team nicht Fleisch, nicht Fisch. Optisch hatte man leichte Überlegenheit, aber Chancen erspielte man sich wenig. Weddinghofen auch nicht sonderlich gefährlich, die Laufbereitschaft bei einigen Bausenhagenern nicht die allergrößte. Schmerzlich vermisst Sonnenberg, der fiebergeschwächt auf der Bank saß. Sein permanentes Wuseln und Stören in der Spitze fehlte, da war zu wenig Bewegung. Bereits Mitte der ersten Hälfte ging Schoof verletzt und wurde durch Wegener (lange verletzt) ersetzt. 

Zweite Halbzeit mal wieder Elfer

Böse Vorahnungen kamen bei den Zuschauern nach drei Minuten auf, wie im letztem verlorenem Heimspiel gegen Tura gab es Elfer. Auf Außen setzte sich ein Weddinghofener durch, im Strafraum nahm er ein Tackling an der Außenlinie, kurz hinter der Strafraumgrenze  dankend an, der Schrei laut, der Elfer zwangsläufig. Es stand nach Elfer 0:1. Bausenhagen nun wesentlich bemühter, ohne zu glänzen. Saubere Flanken sollten Mangelware sein, die Pässe in die Spitze ebenso.

 Doppelpack Meng

Dann ein schöner Paß auf Raffenberg, der links sich frei gelaufen hatte, eine butterweiche Flanke auf Meng der einnickte. Nun war Bausenhagen endlich da. Ein Foul an Hans in aussichtsreicher Position am 16er. Neitharts scharfen Schuß konnte der Keeper nur nach vorne abwehren, wiederum Meng der eindrückte. Bausenhagen nun nur noch  im Vorwärtsgang. Man schien alles im Griff zu haben. 

Die Ereignisse überschlugen sich

Aus dem Nichts dann in der 78. Minute der Schock. Kleine Unaufmerksamkeit, unnötiger Ballverlust, die Weddinghofener glichen aus. Bausenhagen nun kurz ganz von der Rolle. Nur drei Minuten (81.)später das 2:3. „Bedröppelte“ Gesichter auf und neben dem Platz bei den Grünen. War es das? ? ?

Auferstandener SVB

Das Spiel schien nun gelaufen. Aber Aufgeben ist in der Rückrunde kein Thema bei den Bausenhagenern. In der 88. Minute dann Raffenberg der den Ausgleich schaffte. Nun aber wirklich  „nur der SVB“. Der nicht gesunde Sonnenberg in der zweiten Halbzeit (76.) gekommen machte seinen obligatorischen Treffer in der 90. Minute. Florian Chille setzte mit dem 5:3 dann noch einen drauf. Was für eine dramatische Begegnung. 

Fazit: Ganz wichtiger Sieg, man steht zwar jetzt auf Platz 8, hat sogar noch zwei Nachholspiele, aber die Luft nach unten ist dünn. Moral in der zweiten Halbzeit Klasse, spielerisch blieben doch Wünsche offen, aber warum soll man da noch meckern. Spielerisch war man sicher besser, aber der Einsatz passte erst in der zweiten Hälfte. 

SVB: Alves, Littmann, Pfahl, Löcken, Hendriks, Hoffmann, Neithart, Meng, Schoof, Raffenberg, Hans, Sonnenberg, Wegener, Chille, Schulte, Horenkamp, Wiggers,

Trainer- und Betreuerteam: Raffenberg, Neuhaus, Vom Lehn, Horenkamp, Kliem

 

Reserve siegt souverän

Die Reserve siegte lockerer als das Ergebnis den Anschein macht. In der ersten Minute erzielte Franke die Führung. Julian Weber (fit und in Glanzform) erzielte in der 23. Minute die 2:0 Führung. Kamen kam in der 31. Minute noch auf 1:2 heran, es spielte aber nur der SVB. Horenkamp in der 58. Minute dann das 3:1. Sensationell was der SVB sich an Chancen in der zweiten Halbzeit erspielte, ebenso sensationell aber auch was man an Grosschancen vergab. Wie auch immer gegen den Tabellendritten (nun auf 5) zeigte man eine gute Leistung. Besonders erfreulich für den Autor   das Beuke nach langer und schwerer Verletzung wieder auf dem Platz stand. 

SVB II: Hasis, Nierhoff, Sommer, Reinhold, Weber, Kötterheinrich, B. NBöske, Erdmann, Christophery, Franke, O. Böske, Beuke, Bauer, Butemann , Horenkamp

Trainer: Björn Bösker

 

     

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen