Fußball  

   

Breitensport  

   

   

0:1 gegen TuRa Bergkamen

Auf schwerem Geläuf ein insgesamt zerfahrenes Spiel. Einem unnötigem, aber berechtigtem Handelfer (25.) lief der SVB bis zum Schlußpfiff nach. Ein Remis wäre nicht unverdient gewesen, mehr aber wenn man ehrlich ist auch nicht.

 

Ersten 10 Minuten guter Beginn

Bausenhagen begann auf dem schwer bespielbarem Rasen nicht schlecht. Hatte Chancen, keine hochkarätigen, aber man hatte sie. Bergkamen kam dann besser ins Spiel. Auffällig beim SVB die vielen Fehlpässe in die Spitze, dazu selten Gewinn des ersten Balles nach Abschlag, sei es vom Gegner, oder eigenem Keeper. Bergkamen gefährlich über die Außen, aber es hielt sich im Rahmen, man kam selten zum Abschluß.

Elfer gegen Bausenhagen

Ein Handelfer brachte dann den Gegener in der 25. Minute aus dem Nichts zur Führung, die bis zum Schluß halten sollte. Klar man sich streiten. Ob das Handspiel im, am oder vor dem 16er war n, ein Foul möglicherweise voraus ging, der Schiri stand am nächsten dran. Aber unnötig war es allemal. Diesem Treffer lief man bis zum Schlußpfiff hinterher. In der ersten Halbzeit hatte man danach kaum noch Möglichkeiten, lediglich Tura hatte einen Kopfball nach Standard der auch das 0:2 hätte bedeuten können.

Bausenhagen bemüht aber erfolglos 

In der zweiten Hälfte versuchte Bausenhagen Druck zu machen. Gut man kam nun eher in den gegnerischen Strafraum, aber es sollte bis zur letzten Viertelstunde wenig an Chancen dabei heraus kommen. Bergkamen stand gut, immer gefährlich versuchend über Außen zu kontern. Bausenhagen versuchte spielerisch dagegen zu halten, auf dem tiefen Platz kein leichtes Unterfangen. Der letzte Pass war letztlich immer nicht genau genug. Raffenberg hatte eine gute Chance, scheiterte am Torwart. 

Erfolglose Schlussoffensive

In der letzten Viertelstunde erhöhte man das Risiko. Aber zählbares wenig. Kopfball Löcken nach Ecke über das Tor, Neithart verzog, ein Freistoss Schoof knapp vorbei. Eine Standardsituation im Strafraum, indirekter Freistoß mit viel Gewühl wurde auf Torlinie geklärt. Bergkamen nun mit Zeitspiel in der letzten Viertelstunde. Viele kleine Nickligkeiten auf beiden Seiten hatte der Schiri im Griff. Unruhe brachte hier die Bergkamener Bank, von der in den letzten 10 Minuten das Geschrei nach jedem Zweikampf noch lauter als während des ganzen Spiels wurde. . Rot für einen Dauerschreier auf der Bank Bergkamen dann noch das Ergebnis. Man sollte sich mehr im Griff haben. Selbst Ersatzspielern von Tura war das peinlich, nach kurzem Gespräch an der Torauslinie vom Autor mit einem Turaner.

Fazit: Ende der Siegesserie. Man fand nicht die Mittel gegen Bergkamen um zum Erfolg zu kommen, Fehlpassquote zu hoch, auf dem schwerem Geläuf nicht verwunderlich, dem Team fiel zu wenig ein um den Gegner mehr zu fordern. Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen, mehr allerdings auch nicht.

SVB: Wiggers, Littmann, Pfahl, Löcken, Hendriks, Hoffmann, Neithart, Hans, Schoof, Raffenberg, Sonnenberg, M. Wegener, Chille, Schulte, C. Wegener, Redeker

Trainer- und Betreuerteam: Raffenberg, Neuhaus, Vom Lehn, Horenkamp, Kliem

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen