Fußball  

   

Breitensport  

   

Login Form  

   

0:0 in Unna

Ungünstige Begleitumstände bei dieser Nachholbegegnung für den SVB. Etliche Ausfälle, wie seit Wochen, durch das extreme Verletzungspech der Pälzer, dazu der Termin noch so ungünstig platziert das sich der Gegner bei seinem Bezirksligateam Verstärkung (aus dem Kader 5 Spieler) holen konnte. Dennoch gab Co-Trainer Neuhaus, der gemeinsam mit Co vom Lehn den abwesenden Trainer Raffenberg vertrat, die Devise aus mindestens einen Punkt zu holen. Das gelang, trotz des Beenden des Spiels mit 9 Mann.

 

 


SVB defensiv stark

RW bestimmte von Anfang an das Spiel. Dem Druck hielt der SVB stand, versuchte auf Konter zu spielen. Im Spiel nach vorne konnte man allerdings wenig entwickeln. Unna hatte Chancen, die SVB-Abwehr stand vor Wiggers gut. Die Roten zeigten allerdings auch eine hohe Abschlußschwäche. Der Kampfgeist bei Bausenhagen gut, man lies wenig zu, offensiv tat sich wenig. Dennoch hatte man zwei gute Konterchancen, aber diese lies man ungenutzt. Gruda und Sonnenberg scheiterten knapp am guten Keeper Liebner. Weiteres Pech, das Hans nach gerade überstandener Zerrung zur Halbzeit das Feld verlies und den Platz mit Erdmann tauschte.

 

Wiggers hält SVB im Match

Zu beginn der zweiten Halbzeit machte Unna noch mehr Druck, allerdings erfolglos. Wiggers hielt mehrfach hervorragend, hielt den SVB im Spiel. Mit ablaufender Spielzeit lies Unna nach, verzweifelte an der Bausenhagener Defensive.Bis auf eine Chance von Hoffmann, der vom heraus stürmenden Liebner abgeräumt wurde nichts vorne für Bausenhagen. Ein Allerweltsfoul von Meng mit Gelb bestraft sollte Folgen haben. Nach einem weiterem Foul in der 80. Minute musste er mit Gelb-Rot vom Platz. Nur zwei Minuten später im Fünfmeterraum wurde Wiggers mehr als hart angegangen. Gelb wäre hier nach Bausenhagener Ansicht angemessen gewesen. Dafür ging Pfahl mit rot, der dem Schiri den Vogel gezeigt haben soll, der Beobachter hat hier lediglich eine abweisende Handbewegung gesehen. Der Schiri hat es anders gesehen, so ist es nun mal. Mit nun neun Spielern brachte der SVB dennoch das Spiel gut über die Runden. Bitter das in den Schlußminuten auch Horenkamp nach Oberschenkelverletzung das Feld verliess und der angeschlagene Chille aufs Feld musste. Man lies nichts mehr anbrennen.

Fazit: In Anbetracht der Personalprobleme eine erstklassige Teamleistung des SVB, bei der man mit viel Kampf und Engagement einen Punkt geholt hat.

SVB: Wiggers, Görler, Pfahl, Hendriks, Horenkamp, Hoffmann, Neithart, Meng, Gruda, Sonnenberg, Hans, Chille, Kliem, Erdmann, Redeker

 

 

Trainerteam: Neuhaus, Vom Lehn